WLAN Waschmaschinen

Als im Jahr 1906 begonnen wurde, die erste mechanische Waschmaschine in Serie zu produzieren, wurde diese noch mit Skepsis aufgenommen und in großen Städten mussten Probewaschtage abgehalten werden, um die neue Technik vorzustellen und Werbung für das praktische Haushaltsgerät zu machen. In den 1950er Jahren wurden die mechanischen Maschinen durch die ersten Vollautomaten ergänzt, die mit einer Schleuderautomatik das lästige Hantieren mit der tropfnassen Wäsche überflüssig machten. Und doch sollte es noch einige Jahre dauern, bis Waschkessel und Waschbrett endgültig durch die Waschmaschine ersetzt wurden. Erst in den 1960er Jahren waren die Maschinen für den Normalbürger erschwinglich und hielten Einzug in fast jeden Haushalt. Heute gehört eine moderne, vollautomatische Waschmaschine zu den Standardgeräten, die leicht zu bedienen sind und mit denen der Reinigungsprozess in kurzer Zeit vollzogen werden kann.

Die besten WLAN Waschmaschinen unseres Vergleichs

Samsung WW80K6404QW/EG Waschmaschine FL

Zu Amazon.de

Samsung WW80K6404QX/EG Waschmaschine FL

Zu Amazon.de

Arbeitserleichterung durch neue Technologien

Seit Erfindung der Waschmaschine sind die Hersteller stets bemüht, die Nutzung und Bedienung der Geräte komfortabler zu gestalten. Dazu gehören Beladungs- und Aquasensoren ebenso wie die Mengenautomatik und der Spülstopp. Mehrere Hersteller haben inzwischen Waschmaschinen der neuesten Generation vorgestellt, die über ein lokales Netzwerk kabellos mit Smartphones oder anderen Geräten kommunizieren können. Möglich macht das die Wireless Local Area Network-Technologie, kurz WLAN, ein Funknetz, das mit großer Reichweite und Sendeleistung die Datenübertragung durch Wände und über mehrere Stockwerke hinweg ermöglicht. In vielen Haushalten sind zum Beispiel Computer, Fernseher und Musikanlagen auf diese Weise miteinander verbunden.

Die Waschmaschine im Netzwerk

Um die Lebensqualität in Häusern und Wohnungen zu erhöhen, werden immer neue technische Verfahren und Geräte entwickelt, die sich miteinander vernetzen lassen und automatisch bedient werden können. Die innovativen WLAN-Waschmaschinen machen sich diese neuen Technologien ebenfalls zunutze. Die hochmodernen Geräte können mit einem vorhandenen Internetzugang verbunden und darüber aus der Ferne gesteuert werden. Interessant ist das vor allem für Nutzer, deren Waschmaschine außerhalb der Wohnung in einem Waschkeller oder Haushaltsraum steht, denn für die Bedienung der Waschmaschine müssen Verbraucher nicht persönlich anwesend sein. Um die neuen Funktionen nutzen zu können, wird die Waschmaschine in das Netzwerk eingebunden. In der Regel erfolgt dies über einen Router. Zum Bedienen der Waschmaschine aus der Ferne wird darüber hinaus eine App benötigt, die auf einem Smartphone installiert wird und schließlich als Fernbedienung fungiert. Alternativ haben die neuen WLAN-Maschinen auf der Vorderseite ein Display, auf dem die Wascheinstellungen manuell vorgenommen werden können.

Mit dem Handy die Waschmaschine bedienen

Mit der passenden Anwendungssoftware – der App, die auf dem Smartphone installiert ist – lassen sich viele Einstellungen sogar unterwegs vornehmen. Die Waschmaschine kann dann zum Beispiel vom Büro aus mit den richtigen Einstellungen von

  • Temperatur,
  • Spülgängen,
  • Schleuderdrehzahl
  • und Wäscheart gestartet werden

und so ist die Wäsche nach der Rückkehr in die Wohnung bereits fertig gewaschen, sodass sie lediglich aus der Maschine genommen werden muss. Des Weiteren zeigt die App an, dass vergessen wurde, Waschmittel oder Weichspüler einzufüllen, sich ein Problem ergeben hat oder der Waschgang beendet ist. Wer unsicher ist, welches Programm eingestellt werden sollte, erhält überdies Pflegetipps und Tricks zum richtigen Waschen. Sogar kleinere technische Probleme können mithilfe der App geregelt werden, denn sie liefert Vorschläge zur Abhilfe per Knopfdruck. Über die Funktechnik lassen sich ferner die Firmware der Maschine automatisch aktualisieren und neue Waschprogramme für jede Art von Textilien abrufen. Nicht immer ist die Verbindung der Waschmaschine über das WLAN-Netzwerk möglich. Das kann an zu dicken Wänden oder einer zu großen Entfernung des Gerätes vom Router liegen. In diesem Fall muss das Gerät oder der Router anders positioniert werden. Eine Alternative ist die Einbindung in das heimische Netzwerk über PowerLAN-Adapter und vorhandene Stromleitungen. Nachteile der neuartigen WLAN-Waschmaschine machen sich bei einer Störung des WLAN-Netzes oder Empfangsproblemen des Smartphones bemerkbar.

Hinweis:
Die vorliegenden dargestellten Produktvergleiche beruhen auf der Sammlung von Produktdaten als auch Aggregation von externen Bewertungen, Testberichten, Kunden- und Expertenmeinungen. Nur bei Betrachtung all dieser Daten ist eine halbwegs objektive Beurteilung der Produkteingeschaften unserer Meinung möglich. Ähnlichkeiten zu anderen Vergleichen oder Tests sind rein zufällig. Wir haben die in unseren Vergleichen dargestellen Produkte explizit nicht selbst getestet. waschmaschinentest.net ist ein reines Ratgeber-Portal. Wir empfehlen dringend, die Produkte auf den Herstellerseiten nochmals genauestens anzuschauen, ob sie dieselben Eigenschaften aufweisen wie in unserem Vergleich, da sich Änderungen bei den Herstellern ergeben haben können bzw. von unserer Seite ein Irrtum vorliegen kann. Für eventuelle Schäden, die sich durch die Diskrepanz zwischen unseren Produktbeschreibungen und Eigenschaftsbeschreibungen und den tatsächlichen Eigenschaften des gekauften Artikels auf fremden Internetseiten (wie unserem Partner Amazon.de) ergeben, haften wir ausdrücklich nicht.

Wir verwenden Cookies, um Ihnen die bestmögliche Bedienbarkeit auf unser Website zu bieten.
Wenn Sie fortfahren, ohne Ihre Einstellungen zu ändern, gehen wir davon aus, dass Sie alle Cookies auf dieser Website empfangen möchten. Mehr lesen