Bauknecht Waschmaschinen

Bauknecht, eine der kleinsten Firmen, die zur Zeit Waschmaschinen herstellen. Mit (Stand 2010) nur noch 1414 Mitarbeitern erzielt Bauknecht einen Umsatz von 505,64 Millionen Euro. Die Bauknecht Geräte GmbH besitzt ein Stammkapital von “nur” 71,6 Millionen Euro. Der Sitz des Unternehmens ist zur Zeit Stuttgart in Deutschland. Der ehemalige Stammsitz des Unternehmens war bis 2006 Schrondorf in Baden-Württemberg.

Bauknecht Waschmaschinen – Kaufempfehlungen

Waschmaschinen von Bauknecht mit besten Bewertungen! Nachfolgend die Bauknecht Waschmaschinen, die von Nutzern am besten beurteilt wurden in Bezug auf ihre Eigenschaften und Preise.

Die Bauknecht Waschmaschinen in unserem Vergleich

1958 kam die erste Bauknecht Waschmaschine

Bauknecht wurde 1919 als eine elektrotechnische Werkstatt in Neckartenzlingen gegründet. Der Gründer war Gottlob Bauknecht. Bereits früh gelangte, durch die Entwicklung eines speziellen Motors, die Firma in den Genuss einiger Aufmerksamkeit. 1948 erst, also in der Nachkriegszeit, begann die Firma mit der Produktion von elektrotechnischen Küchengeräten. 1948 wurde die erste elektrische Rührhilfe entwickelt. Nach dieser ersten Entwicklung wurde die Produktpalette schnell erweitert.

So wurde 1951 der erste Kühlschrank von Bauknecht vorgestellt. Die erste Waschmaschine folgte 1958, die erste Geschirrspülmaschine 1964. Nachdem der Firmengründer am 9. September 1976 verstarb, vermachte er seinen Söhnen die Geschäftsführung. Durch Fehlinvestitionen im Ausland einerseits und dem Rückzug der Banken aus weiteren Investitionsvorhaben andererseits wurde am 13. Mai 1982 ein Vergleich beantragt. Im Anschluss daran unterzeichnete der Konkursverwalter Volker Grub einen Vertrag mit der “Deutsche Philips Industrie AG” am 2. November 1982.

Bauknecht geht zu Whirlpool über

Im Anschluss daran wurde die “Bauknecht Hausgeräte GmbH” an den US-amerikanischen Whirlpool Konzern verkauft. Bis zum heutigen Tag gehört Bauknecht zu Whirlpool. Mittlerweile hat Whirlpool alle Bauknecht-Werke (insgesamt 3) in Calw (für Kühlgeräte), Neunkirchen (Geschirrspülmaschinen) und Schorndorf (Waschmaschinen und Trockner) geschlossen. Alle Geräte von Bauknecht werden seitdem im Ausland gefertigt und dann wieder zum Vertrieb nach Deutschland transportiert. Eine Lösung für die Mitarbeiter wurde bis jetzt nur das Werk in Neunkirchen gefunden. Ab Januar 2012 wird das Werk von dem deutschen Automobilzulieferer ZF Friedrichshafen AG übernommen.

So konnte der Arbeitsplatz von 240 der 280 Mitarbeiter dort gerettet werden. Nach einer Umschulung sollen die Mitarbeiter ab dann keine Waschmaschinen mehr zusammensetzten, sondern Autogetriebe fertigen. Pläne für das Werk Schondorf sind aufgrund der Insolvenz der geplanten Übernahmefirma gescheitert und 240 der 300 Mitarbeiter wurde gekündigt. In Schondorf verbleiben weiterhin 60 Mitarbeiter, weil Einkauf- und Entwicklungsabteilung von Bauknecht dort verbleiben.

Die Produktpalette der Bauknecht Hausgeräte GmbH ist vielfältig. Innovative Geräte wie Induktionsbacköfen sind genauso sehr verfügbar wie auch Geschirrspüler oder Waschmaschinen. Klein- und Großgeräte für den privaten Einsatz, Bauknecht stellt alles her, was benötigt wird im Haushalt.

Bauknecht ist ein allseits bekannter Hersteller von hochwertigen Produkten. Da allerdings sämtliche Geräte nun mehr im Ausland gefertigt werden, könnte die Versorgung mit Ersatzteilen komplizierter und langwieriger sein als bei anderen Herstellern. Ersatzteile kann man aber bequem im Internet von Bauknecht selbst beziehen.

André Müller
Letzte Artikel von André Müller (Alle anzeigen)

Hinweis: Aktualisierung am 18.12.2020 über Amazon Product Advertising API. Daten und Preise können sich ggf. geändert haben. Über das Amazon.de Partnerprogramm verdienen wir Provisionen für qualifizierte Käufe.