Camping-Waschmaschinen

Camping-Waschmaschinen sind kleine und leichte Waschmaschinen, die sich gut transportieren lassen und den Vorteil haben, dass weniger Kleidung im Gepäck benötigt wird. Darüber hinaus sind Feriengäste mit einer eigenen Waschmaschine unabhängig von den Angeboten auf den Campingplätzen. Camping-Waschmaschinen eignen sich jedoch nicht nur für den Urlaub auf einem Campingplatz oder in einem Ferienhaus.

Mini-Waschmaschinen werden auch bei Wochenendausflügen und in Single-Haushalten genutzt, in denen nur wenig Wäsche anfällt. Ferner passen diese Maschinen selbst in kleine Wohnungen, in denen für eine normale Waschmaschine nicht ausreichend Platz vorhanden ist. Geräte dieser Art finden sich im Handel daher auch unter der Bezeichnung Miniwaschmaschine.

Camping Waschmaschinen – Kaufempfehlungen

Camping Waschmaschinen mit besten Bewertungen! Nachfolgend die Camping Waschmaschinen, die von Nutzern am besten beurteilt wurden in Bezug auf ihre Eigenschaften und Preise.

Die Camping Waschmaschinen in unserem Vergleich

Maschinen für kleine und große Wäsche

Camping-Waschmaschinen sind in verschiedenen Größen erhältlich. Besonders große Geräte weisen eine Waschkapazität von mehr als fünf Kilogramm auf und haben damit das Fassungsvermögen einer herkömmlichen Waschmaschine für den Hausgebrauch. Diese großen Maschinen haben jedoch oft ein Gewicht von mehr als 15 Kilogramm und sind für den mobilen Einsatz in der Regel ungeeignet. Kleinere Geräte dagegen sind ideal für Reisende, die mit dem eigenen Wohnmobil oder Wohnwagen unterwegs sind oder in einem Ferienhaus übernachten, das nicht mit einer Waschmaschine ausgestattet ist. Solche Camping Waschmaschinen haben ein Gewicht von rund fünf Kilogramm.

Mini Waschmaschinen passen aufgrund ihrer geringen Abmessungen bequem in den Kofferraum eines Autos, weshalb sie sich auch für einen Campingurlaub im Zelt eignen. Waschmaschinen dieser Größe sind oft schon zu Preisen zwischen 50 und 100 Euro erhältlich. Für Personen, die gern und häufig reisen, rentieren sich die Anschaffungskosten daher schon nach kurzer Zeit. Viele Camping-Waschmaschinen besitzen einen oder mehrere Haltegriffe und lassen sich daher bequem aufstellen und versetzen. Damit sie möglichst leicht sind, besteht ihr Gehäuse meist aus robustem Kunststoff.

Programme und Zusatzfunktionen der Camping-Waschmaschinen

Camping-Waschmaschinen verfügen in der Regel über weniger Waschprogramme als eine herkömmliche Waschmaschine. Daher kann oft nur zwischen einem Programm für normale und empfindliche Wäsche gewählt werden. Die Temperatur sowie die Dauer des Waschvorgangs lassen sich meist individuell einstellen, weshalb auch eine schnelle Reinigung der Kleidung möglich ist. So benötigen die kompakten Waschmaschinen in der Regel nicht länger als eine Viertelstunde. Daraus folgt, dass die Geräte recht sparsam im Verbrauch sind, da wenig Wasser und Strom notwendig ist. Miniwaschmaschinen gibt es als reine Waschmaschinen oder Geräte mit integrierter Schleuderfunktion.

Letztere besitzen in der Regel zwei separate Kammern zum Waschen und Schleudern, weshalb die Wäsche nach der Reinigung in die Trockenkammer umgefüllt werden muss. Bei vielen Geräten ist die Schleuderkammer kleiner als die Waschkammer, weshalb es unter Umständen erforderlich ist, die gewaschene Wäsche in zwei Etappen zu schleudern. Dieser Vorgang dauert in einer Camping-Waschmaschine jedoch nur wenige Minuten.

Weitere Unterschiede zwischen den einzelnen Modellen

Die meisten Camping-Waschmaschinen zählen zu den sogenannten Topladern – das bedeutet, dass die Wäsche von oben eingefüllt wird. Dennoch finden sich im Handel auch Frontlader, Geräte mit einem Bullauge in der Front. Aus diesen Geräten lassen sich vor allem große Wäschestücke, die in nassem Zustand recht schwer sind, leichter entnehmen. Zudem kann die obere Fläche als Abstellmöglichkeit genutzt werden, auf die zum Beispiel ein zusätzlicher Trockner gestapelt oder Wäsche zwischengelagert wird. Viele Camping-Waschmaschinen besitzen keinen Wasseranschluss, weshalb das Wasser von Hand eingefüllt werden muss.

Daneben wird auch das Waschpulver direkt in die Trommel gegeben. Um das Wasser nach der Wäsche abzulassen, gibt es im unteren Bereich der Maschine einen Ablaufschlauch. Etwas bequemer sind Geräte mit einem automatischen Abpumpsystem, die jedoch einen Stromanschluss erfordern. Besonders praktische Modelle erhalten Verbraucher, wenn sie auf eine Miniwaschmaschine zurückzugreifen, die sich an die Wasserversorgung anschließen lässt. Bei ihnen erfolgen sowohl der Zulauf frischen Wassers als auch der Ablauf des Schmutzwassers über entsprechende Schläuche.

André Müller
Letzte Artikel von André Müller (Alle anzeigen)

Hinweis: Aktualisierung am 18.12.2020 über Amazon Product Advertising API. Daten und Preise können sich ggf. geändert haben. Über das Amazon.de Partnerprogramm verdienen wir Provisionen für qualifizierte Käufe.